Mehr Ruhe, weniger Stress durch ein achtsames Leben

Homepage Medizin und Meditation

Für wen sind diese Internetseiten interessant?

Für alle, die dem Alltag etwas entfliehen möchten und mehr Ruhe in sich selbst suchen. Für Menschen, die sich einfach nur noch gestresst fühlen und in permanenter Unruhe leben. Für alle, die einen Weg suchen, um Abstand von der Hektik des Alltags, und von Problemen und Belastungen, zu gewinnen. Es gibt Möglichkeiten, die Körper und Geist wieder zur Ruhe bringen und dazu beitragen, dass unsere Gesundheit wieder im Mittelpunkt steht.

Was ist Meditation?

Meditation ist ein Training zur Erforschung des Bewusstseins und der Selbstregulation. Meditation hilft, den Geist zu klären und das Herz zu öffnen.

Den meisten Meditations-Methoden ist gemeinsam, dass zunächst der Geist zur Ruhe gebracht wird, um die Wahrnehmung zu verfeinern. Was geschieht, wenn wir uns hinsetzen und nur auf den Atem fokussieren? Pausenlos kommen Gedanken und lenken uns ab oder nehmen uns mit. Wir lernen zunächst, dass Gedanken kommen und gehen – während wir einfach nur da sitzen. Wir spüren vielleicht auch, wie Gefühle kommen und gehen – alles verändert sich. 

Viele Methoden nutzen die Atembetrachtung als Objekt: einfach beobachten, wie die Bauchdecke sich bewegt beim Einatmen und Ausatmen, oder wie der Atem an der Nasenspitze zu spüren ist. Der Atem ist die einzige autonome Körperfunktion, die wir auch selbst beeinflussen können. Wie ist der Atem jetzt? Wie geht es mir dabei? Der Atem kommt und geht, ohne dass ich etwas dazu beitrage. Jeder Atemzug ist neu. Es ist auch keine besondere Leistung. 

Meditation ist zunächst Präsenz-Training: genau im Augenblick das wahrzunehmen, was jetzt ist, ohne etwas hinzuzufügen oder wegzunehmen. Dabei kann ich sehr viel erfahren und lernen – über meine Denk-Gewohnheiten, über Vergänglichkeit, vielleicht auch über Schmerzen, die kommen und gehen.

Ich kann dabei auch lernen, zu unterscheiden zwischen der Wahrnehmung von Sinnes-Eindrücken (z.B. Ziehen im Rücken) und meiner Bewertung ("ach das schon wieder …"). In der Meditation gelingt es, eine Art "Inneren Beobachter" zu installieren, der aus einer freundlichen Grundhaltung heraus alles wahrnimmt, was geschieht, und auch die eigene Reaktion auf diese Wahrnehmungen beobachtet. Das kann im Alltag sehr hilfreich sein, sich in komplexen Situationen zurechtzufinden.

Für alle diese Aspekte ist Meditation ein gründliches Erfahrungs- und Trainingsprogramm.  Wir erleben und erforschen das Kommen und Gehen aller Erscheinungen: im Körper und im Geist. Meditation findet nicht nur in der Übung "auf dem Kissen" statt, sondern ist eingebettet in eine Ethik, die uns hilft, uns besser im Alltag zu organisieren und verantwortungsvoller und bewusster zu leben.